Aufsuchende Familientherapie



Das Angebot der AFT richtet sich in erster Linie an Jugendämter (ASD) in der Region Aachen und Umgebung, sowie an Familien die an einer solchen Form der Unterstützung interessiert sind.

Das Konzept der Aufsuchenden Familientherapie orientiert sich an den Grundlagen der systemischen Familientherapie und integriert lösungsorientierte und ressourcenorientierte Therapieansätze. Die vielfachen Probleme einzelner Familienmitglieder stellen wir in den Gesamtzusammenhang des Familiensystems und motivieren das gesamte System zu neuen Lösungsstrategien. Hierbei berücksichtigen wir die konkreten Lebensumstände der Familie, ihre soziale und berufliche Situation und bauen auf den vorhandenen Ressourcen positive Veränderungen auf. Eine wertschätzende Haltung gegenüber den Familien, ihren Strukturen und Wertorientierungen gehört zu den grundlegenden Standards in unserer therapeutischen Arbeit. Besonderes Augenmerk wird auf den Beziehungsaufbau zu den einzelnen Familienmitgliedern gelegt. Denn nur wenn jemand sich ernst genommen fühlt, wenn jemand das Gefühl hat, ich will verstehen, wie seine Welt von innen aussieht, wird er von sich erzählen und sich gegenüber neuen Perspektiven und Möglichkeiten öffnen.

 

Richtgröße des Zeitbudgets

Die durchschnittliche Dauer einer AFT beträgt 6 – 12 Monate mit Sitzungen in ein- bis zweiwöchigem Abstand. Dauer und Abstand der Sitzung kann aber je nach Indikation auch verlängert bzw. intensiviert werden. Grundsätzlich richten wir uns bei unserem Angebot nach den fünf grundlegenden Phasen der AFT (Vorbereitung, Auftragsklärung und Ressourcenorientierung, Problemlösungen, Stabilisierung und Abschluss, Nachphase). Ein strukturierter Prozess ermöglicht vielen Familien eine klare Orientierung und Sicherheit während der therapeutischen Maßnahme.

 

Arbeitsweise und Standards

Die AFT ist ein niederschwelliges therapeutisches Angebot. Unsere Arbeitsweise ist vor allem dadurch getragen, dass die therapeutischen Gespräche hauptsächlich im häuslichen Umfeld stattfinden, was es vielen Familien erst möglich macht, sich auf eine Therapie einzulassen. Die Beziehungsmuster werden dort sichtbar, wo sie gelebt werden und ein positiver „Nebeneffekt“ besteht darin, dass Familienmitglieder, die der Therapie zu Beginn ambivalent gegenüber stehen, sich diesem Prozess selbstbestimmt annähern können. Gleichwohl kann es für den Prozess hilfreich sein, sich in eine neue Umgebung zu begeben, dies als Herausforderung und Übungsfeld zu erleben und neue Erfahrungen in einem klar strukturierten Umfeld zu machen. Aus diesem Grund können bei Bedarf Termine auch in der Praxis Lösungsraum Aachen wahrgenommen werden.

 

Unsere Arbeitsweise beinhaltet:

  • Beziehungsaufbau zu den Familienmitgliedern
  • die Arbeit mit der ganzen Familie und eventuell wichtiger Personen des erweiterten Familiensystems
  • ressourcen- und lösungsorientiertes Arbeiten in einer wertschätzenden Haltung
  • die therapeutische Arbeit im häuslichen Umfeld und in der Praxis Lösungsraum
  • zeitliche Flexibilität
  • die Arbeit im Co-Therapeutenteam
  • die enge Zusammenarbeit während des gesamten Therapiezeitraumes mit den MitarbeiterInnen des ASD, anderen wichtigen Fachdiensten und Hilfesystemen
  • die Erstellung eines Berichtes nach Therapieende

 

Zielgruppe und Indikation

Kindeswohlgefährdung, der Konsum von Alkohol oder anderer Drogen sind keine Ausschlusskriterien für den Einsatz von Aufsuchender Familientherapie. Oberes Ziel ist, dass letztlich keine Kritik seitens Institutionen an der Erziehung mehr nötig ist. Wir unterscheiden entsprechend danach, ob wir im Gefährdungsbereich arbeiten oder in anderen Situationen:

 

Aufsuchende Familientherapie im Gefährdungsbereich

Unser Angebot eignet sich für Familien

für deren Kinder eine Fremdunterbringung angedacht ist, weil Wohlergehen und Entwicklung in der Familie gefährdet sind und

die aus verschiedenen Gründen (schwierige Lebenslagen durch Arbeitslosigkeit, finanzielle Probleme, mangelnder Wohnraum), aber auch aufgrund von fehlendem Vertrauen, Resignation und Hoffnungslosigkeit zu Beginn keine Komm-Struktur-Angebote wahrnehmen können

Dennoch ist Aufsuchende Familientherapie kein Instrument der akuten Krisenintervention, sondern vielmehr als mittelfristige therapeutische Maßnahme zu sehen, die unterstützend bei chronifizierten Problemlagen wirkt, diese aufbricht und so den Veränderungsprozess einleitet. Bei gravierender Gefährdungslage sind flankierende Maßnahmen notwendig, die direktes Handeln und Kontrolle gewährleisten

(z.B. verpflichtende Besuche beim Kinderarzt, Wohnungsentmüllungen, regelmäßige Rückkopplungen mit Kinderkrippe / Kindergarten oder Schule). Der Wächterfunktion des zuständigen Jugendamtes kommt hier besondere Bedeutung zu.

 

Aufsuchende Familientherapie in anderen Situationen

Wenn niedrigschwelligere Angebote bisher nicht erfolgreich waren oder Familien pädagogische Hilfsangebote nicht kontinuierlich wahrnehmen konnten, kann die Aufsuchende Familientherapie das geeignete Mittel sein, chronifizierte Problemlagen gemeinsam mit der Familie zu erkennen und nach und nach aufzuweichen, damit Veränderung möglich wird. Gerade wenn Kinder nicht unmittelbar gefährdet sind, jedoch Sorgen bezüglich der Entwicklung der Kinder bestehen, kann Aufsuchende Familientherapie eine Eskalation in Richtung akuter Kindeswohlgefährdung auffangen.

Bei Inhobhutnahmen kann Aufsuchende Familientherapie helfen, die zugrunde liegende Situation zu klären und Themen wie z. B. Ablösungskonflikte zwischen Eltern und Jugendlichen zu bearbeiten. Bei Clearingprozessen kann mittels Aufsuchender Familientherapie gemeinsam mit der Familie nach eigenen Ressourcen und nach passenden Hilfen gesucht werden, so dass zukünftige Maßnahmen seitens Eltern und Kindern leichter akzeptiert und mitgetragen werden.

 

Qualifikationen

Alle TherapeutInnen der Praxis Lösungsraum verfügen neben einem psychosozialen Hoch- bzw. Fachhochschulabschluss über eine mindestens 3-jährige familientherapeutische/systemische Weiterbildung an einem DGSF- bzw. SG-anerkannten Institut. DieMitarbeiterInnen sind durch DGSF/SG zertifiziert.

Regelmäßige Weiterqualifizierungen, externe Fallsupervisionen und Intervisionen sichern und verbessern die bestehenden Standards der AFT.

 

Haben sie Interesse oder Fragen?

Falls unser Angebot Ihr Interesse geweckt haben sollten, schreiben Sie uns doch eine E-Mail unter info@loesungsraum-aachen.de oder rufen Sie uns unter 02407/189127. Wir beantworten ihnen gerne ihre Fragen zu unserem Angebot und stellen ihnen unser Konzept auch gerne einmal bei einem persönlichen Treffen vor.